Geschichte der Gemeinde

Bild: stadtmission-alt Von den ersten Anfängen der pietistischen Gemeinde(n) im Brenztal sind nur wenige Geschichten geblieben, noch viel weniger Geschwister können von den Anfängen berichten. Doch eines wissen wir genau, der Einsatz und das Wirken des Ernst Brillinger hat bleibende Spuren im Brenztal hinterlassen und wesentlich zum Aufbau verschiedener Kreise beigetragen. Eine große Zahl Geschwister hat durch ihn zum Glauben gefunden.

Zu einer richtigen Chrischona-Gemeinde sind wir wohl durch das Schaffen von Karl Reichert geworden, der auch die treibende Kraft bei der Entstehung der Stadtmission in Herbrechtigen war. Hier wurde 1933 der Bierkeller der Familie Häckle in der Giengener Straße erworben und zur Stadtmission "Eben- Ezer" umgebaut. Hierzu waren die Mittel und der Einsatz aller Mitglieder des Heidenheimer Bezirks erforderlich.

Bild: aufbau-alt Doch Karl Reichert betreute nicht nur Herbrechtignen, von Bolheim bis Sontheim, teilweise sogar bis auf die Alb war er mit Fahrrad oder per Pedes unterwegs. In den Kriegsjahren übernahm seine wackere Frau die Betreuung der Gemeinde, die in dieser Zeit hauptsächlich aus Frauen bestand. Nach Beendigung der Krieges wurde kräftig weiter an der Gemeinde Gottes gebaut.

In Sontheim wurde Bruder Brillinger erst etwas später aktiv und fand in Dora Schmid eine fleißige Mitstreiterin vor dem Herrn. Die ersten Versammlungen und Evangelisationen wurden hier in den Jahren 1921/22 abgehalten. Dank der Familie Weeber fand die kleine, junge Gemeinde eine Heimat. Durch die enorme Zuwendung der Familie Weeber und nach verschiedenen Evangelisationen wuchs die Gemeinde recht schnell.

Bild: posaunenchor-alt Weitere Prediger folgten, die gemeinsame Musik wurde entdeckt und der erste Posaunenchor der Gemeinde erfreute sich eines regen Zulaufs. In diesen Tagen waren Instrumente sehr teuer und somit war es für die Chormitglieder ein Privileg, diesem erbaulichen Hobby frönen zu können.

Heute blicken wir auf über 75 Jahre gemeinsamer Geschichte im Unteren Brenztal. Viel ist durch Gottes Hilfe im Brenztal geschehen. Bereits 1986 wurde das Anwesen in der Mühlstraße in Herbrechtingen erworben, um die wachsende Gemeinde beherbergen zu können.

Bild: Gemeindezentrum Nachdem die Gottesdienste in Sontheim viele Jahre in dem dortigen Gemeindehaus abgehalten wurden, gab der Herr die Mittel und die Kraft zum Bau für ein neues, schönes Gemeindezentrum, das durch seine Hilfe am 10. Mai 1998 bezogen werden konnte.

Eben- Ezer - so weit hast Du uns geführt und wir sind voller Zuversicht, Spannung und Freude, welchen Weg Du uns noch bestimmen wirst.